Tanzgruppe

 

Die heutige Tanzgruppe ist nicht mehr aus dem Corps der Blauen Funken wegzudenken. Sie hat derzeit ca. 30 aktive Tänzer im Alter von ca. 15 bis 50 Jahren. Im November 1952 wurde erstmalig ein Gruppentanz einstudiert, der heute noch von den Jungen der Kindergruppe getanzt wird. Aus diesem Ur-Gruppentanz geht der heutige Funkentanz mit 10 Tänzern in leicht modifizierter Form hervor. Getanzt wird mit "Wischern", die als Persiflage auf die Kanonenbürsten der französischen Besatzung unter Napoleon zurückgehen. Sie sollen an die Wurzeln des rheinischen Karnevals erinnern und die Veralberung von Krieg und Militarismus verdeutlichen. Zum Funkentanz bedarf es nicht unbedingt einer sportlichen Figur wie man bisweilen an einigen "Brauereigeschwüren" in Mitten der Tänzer leicht feststellen kann.

 

Übrigens gingen fast alle Tanzoffiziere der Funken aus der Tanzgruppe hervor. Die Tanzgruppe absolviert pro Jahr ca. 30 "offizielle" Auftritte, die hauptsächlich zwischen November und März liegen. Aber auch auf Hochzeiten, Polterabenden, Geburtstagen und Besuchen in unserer Partnerstadt Blaye während der 1. bis 4. Jahreszeit wird das tänzerische Können der Gruppe unter Beweis gestellt. Nicht mitgezählt werden an dieser Stellen spontane Einlagen der Tanzgruppe auf Ausflügen, Festen und in Gaststätten, bei denen die Musik oft selbst gesungen wird und statt der traditionellen Wischer bisweilen auch schon mal Schrubber, Besen, Paddel u.ä. Verwendung finden.

 

Um die Qualität des Tanzes auch weiterhin auf möglichst hohem Niveau zu halten, probt die Tanzgruppe vom Herbst bis zum Sessionsanfang einmal wöchentlich. Seit vielen Jahren gibt es einige ungeschriebene "Regeln", deren Verletzung grundsätzlich zu einer Runde Getränke für die Mittanzenden führt, z.B.: Wischer fallenlassen, Uniformkragen nicht geschlossen, Handschuhe vergessen, u.s.w. Es gibt viele lustige Anekdoten der letzten 75 Jahre. Eine der lustigsten Geschichten ereignete sich vor einigen Jahren in Brühl-Pingsdorf, als unser "Lang" während des Tanzes eine Neonröhre der sehr tiefen Bühnendecke mit dem Wischer versehentlich zerschlug und die komplette Saalelektronik incl. Beleuchtung für ca.1/2 Stunde außer Kraft setzte. Auf der Bühne ist jeder Tänzer um eine makellose Darbietung bemüht, nicht zuletzt da jedes "Vertanzen" die oben genannte Runde Getränke zur Folge hat. Pro Auftritt können jeweils nur 10 Tänzer zum Einsatz kommen. Aber dennoch muss bei der Vielzahl von Auftritten niemand zu lange auf der "Ersatzbank" bleiben. In der jüngeren Vergangenheit gelingt es uns - aus Platzgründen hauptsächlich im Straßenkarneval - aber wieder öfter den Tanz auch mit 20 Tänzern zu tanzen.

 

Seitenaufbau: 0.01 Sekunden
4,028,093 eindeutige Besuche