Chronik 2010-heute

Session 2009/2010

Während das Maifest bei trockenem, relativ mildem Wetter und den Bands „Secret @ Five“ und „Die Männer von Flake“ wieder ein voller Erfolg war, folgte dann im Juni eine zumindest Samstags total verregnete „Bierbörse“ als Gemeinschaftsveranstaltung von „Zülpich Fachgeschäfte Aktiv“ und den fünf Zülpicher Karnevalsvereinen.

Am 18.08.2009 verstarb im Alter von fast 82 Jahren unser Ehrenkommandant Gunther Sieger. Gunther war über 50 Jahre Mitglied der Blauen Funken und hat in den vielen Jahren seiner anfangs aktiven Mitgliedschaft das Corps stark geprägt. 1954/1955 Prinz der Stadt Zülpich. Von 1966 bis 1971 war er Kommandant.

Am 11.10.2009 fand das 3.Benefizkonzert des Musikzugs statt. Zusammen mit der „Bigband Escorial“ erspielten die Funken für die Partnerschaft „Piela“ Bad Münstereifel eine kleine Hilfe zur Selbsthilfe. Durch einen fast voll besetzten Saal kam ein stattlicher Betrag zusammen.

Im November fand die sechste ausverkaufte Mädchensitzung der Blauen Funken statt. Highlights in diesem Jahr waren „Fussich Julche“, „Paveier“ und die „Funky Marys“. Auch das Tanzpaar der Funken Wibke Esser und Timm Troescher wusste beim rundum gelungenen Corps-Auftritt zu gefallen. Im Anschluss an die Sitzung fand wie in jedem Jahr die „After-Show-Party“ mit DJ Shorty statt.

Am 08.11.2009 nahm das gesamte Corps mit Kindergruppe an der Truppenparade anlässlich der Feierlichkeiten des 100-jährigen Bestehens der Prinzengarde Zülpich teil, in deren Rahmen auch der neue Prinz der Jubiläumssession Lothar I. (Görne) vorgestellt wurde.

Auch noch im November fanden Mundartmesse und Corps-Treffen statt, in dessen Rahmen unter anderem folgende Ehrungen vorgenommen wurden: für 40 Jahre Mitgliedschaft – Bernd Hilger, für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft – Frank Schrötler und Thomas Esser und für 25 Jahre Mitgliedschaft – Max Ernst. Zu Senatoren der Blauen Funken wurden ernannt: Achim Schuba, Theo Offermann und Peter Vohlen.

Die Nikolausfeier im Dezember wurde erstmalig von einer Vereinsabteilung, nämlich von den „alten Säcken“ gestaltet. Nikolaus Wilfried Velser und Hans-Muff Peter Vohlen nahmen sich die Aktiven des Corps vor und lobten bzw. tadelten sie nach alter Väter Sitte.

Am 10.01.2010 feierten die Funken in der ausverkauften Stadthalle ihr 12.Miljöh-Fest. Höhepunkte der Sitzung waren sicherlich die Auftritte der „Mösch vom Sockes“- Heidi Papakostas, der Knolleköpp/Alte Säcke mit ihrer Amerika-Show, sowie der Gastauftritt der „Pissemer Maiglöckchen von 1878“. Grandiose Nummer der KG „Kick ens Rölsdorf“ als Persiflage eines Corps-Auftritts. Frauen tanzten als Männer, Männer als Frauen, berittene Abteilung, Musikzug und ein Kommandant, dem nie die Worte ausgingen und der uns zu Tränen rührte. Absolut Miljöh, so dass verziehen werden konnte, das hier der Grundsatz –keine auswärtigen Kräfte- ausnahmsweise aufgegeben wurde. Vereinbart war als „Gage“ ein Gegenauftritt des Funken-Corps auf der Sitzung in Rölsdorf.

Höhepunkte der kurzen Session waren sicherlich die Auftritte der Funken auf Damen- und Herrensitzung in Gladbach, sowie der Auftritt auf der Damensitzung der KG „Alt-Oeskirche“.

Beim traditionellen Abend im Autohaus Gotzen erfolgte um 19.30 Uhr der Einzug mit allen 5 vaterstädtischen Karnevalsgesellschaften und Prinz Lothar I. mit Gefolge. Als Auftritt turnusgemäß die Blaue Funken. Den „närrischen Pitter“ erhielt übrigens Paul Dieter Grimm (Prinzengarde).

Auch über die Karnevalstage waren die Funken viel unterwegs und begleiteten seine Tollität in viele Säle. Am Karnevalssonntag wurden als Freunde und Gönner Ehrenpräsident Dieter Troescher, das inaktive Mitglied Horst Wielpütz und Schirrmeister Gerd Vieth besucht. Über die gesamten Karnevalstage herrschten äußerst winterliche Verhältnisse, so dass der traditionelle Mariechen-Tanz während des Rosenmontagszuges nicht aufgeführt werden konnte. Trotzdem erfolgte der Kehraus am Veilchendienstag in gewohnt stimmungsvoller Atmosphäre. Neben seiner Tollität wurde auch der scheidende Kommandant Udo Esser nach 21jähriger Amtszeit von allen Anwesenden gebührend verabschiedet.

 

Session 2010/2011

Am 26.März 2010 wählten die Blauen Funken auf ihrer Generalversammlung einen neuen Vorstand. Alter und neuer Präsident der Blauen Funken blieb Ralf Esser, vertreten von Heinz-Josef Kiel, der auch in seinem Amt bestätigt wurde. Ebenso wiedergewählt wurde Schriftführer Leo Kyll und Schatzmeister Siegfried Krüger. Nach 21-jähriger Tätigkeit als Kommandant legte Udo Esser sein Amt in die Hände seines bisherigen Stellvertreters Bob Troescher, der von den Funken zum Nachfolger gewählt wurde; sein Stellvertreter wurde Jens Bongard. Udo Esser wird zukünftig im Vorstand das Amt des Zeugwartes ausüben. Den Vorstand komplettieren Michael Blumenthal, Frank Schrötler, Holger Weimbs, Michael Moussa, Peter Vohlen, Stefan Thelen, Gerd Vieth und Karl Werner Zimmermann.

Am 9.4.2010 startete die Session 2010/2011 mit dem ersten von 8 hervorragend besuchten Kölntorabenden.

Am 30.4. fand unser Maifest bei gutem aber kühlem Wetter statt. Im Großen und Ganzen war es wieder gut besucht und ging ohne größere Zwischenfälle von statten. Anzumerken bleibt, dass es immer schwieriger wird, genug Helfer für die Schichten zusammen zu bekommen.

Die Bierbörse war auch in diesem Jahr wieder gut besucht; leider machte uns Petrus am Sonntagnachmittag einen Strich durch die Rechnung und ließ es zur besten Kaffee- und Kuchenzeit sintflutartig regnen, so dass viel Kuchen nicht verkauft werden konnte. So konnten wir mit dem übriggebliebenen Kuchen wenigstens den Bedürftigen unserer Stadt eine Freude machen.

Vom 22.-27.7 statteten die Funken unseren Freunden in Blaye einen Besuch ab. Mit über 50 Personen per Bus/Auto und Wohnwagen sowie 8 unverwüstlichen Radfahrern erlebten wir unvergessliche Tage bei strahlendem Wetter, Corpsauftritten und Umzügen in kompl. Winteruniform (bei fast allen kompl.). Obendrein wurde unser Präsident Ralf von der Winzergenossenschaft zum Ehrenherrn erklärt, was ihm zu jeder Tages und Nachtzeit freien Eintritt zu allen Weinchateaus garantiert.

Vom 15.-17.10 fanden in Zülpich die Bundesjungschützentage statt. Bei leider sehr schlechtem Wetter spielte unser Musikzug auf dem Marktplatz einen guten Zapfenstreich und begleitete am darauffolgendem Tag den Umzug der Schützen durch die Stadt. Auch hier waren viele Helfer von uns im Einsatz, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben.

Unsere 7. Mädchensitzung im November war wieder ein voller Erfolg. Bei ausverkauftem Haus und erbarmungsloser Hitze in der ehrwürdigen Stadthalle konnte die Veranstaltung glänzen. Darauf die Bestätigung: 2011 ausverkauft in neuer Stadthalle. Leider mussten wir ohne Tanzpaar auftreten, da dieses verletzungsbedingt noch lange nicht einsatzfähig war und erst Mitte Januar wieder auf der Bühne stehen konnte.

Bei Corpstreffen erhielt Hermann-Josef Klinkhammer die höchste Auszeichnung des Bund Deutscher Karneval, den BDK-Orden in Gold mit Brillianten; die langjährigen Kanoniere des Corps, Hans und Gerd Vieth sowie der stellvertretende Schatzmeister Frank Schrötler wurden mit dem Ehrenorden des BDK in silber ausgezeichnet. Eine besondere Ehrung wurde Leo Kyll zu Teil; für seine 25-jährige Tätigkeit im Vorstand des Vereins erhielt er den Ehrenorden des BDK in Gold. Udo Esser wurde zum Ehrenkommandanten; Horst Kalus zum Senator ernannt.

Die Urkunde für 25 Jahre Vereinstreue erhielt Arno Kampschulte. 40 Jahre gehören den Blauen Funken an: Rita Hilger als früheres Mariechen, Eckhard Versick, Peter Joist, Theo Offermann und Horst Kalus. Die Urkunden für 50 Jahre Vereinstreue erhielten Willi Schumacher, Hans Reinecke, Rupert Kammerscheid und Hermann Josef Goris.

Die Nikolausfeier wurde in diesem Jahr von den Kanonieren gestaltet. Das Pfarrzentrum glich mit schönen Ständen, leckeren Essen, Glühwein, gerösteten Mandeln, Nikolaus, Gesangsdarbietungen und Tannenbaumversteigerung in einer lockeren Atmosphäre einem Weihnachtsmarkt, den Zülpich so noch nicht gesehen hat. Die Besucher waren begeistert. Ein Lob an die Kanoniere.

Auch unser Miljöhfest in wieder ausverkauftem Haus löste bei Jung und Alt große Begeisterung aus; dies alles mit eigenen Kräften. Den Närrischen Pitter der Session erhielt Hansi Booch.

Abschied nahmen wir von unserem Ehrenpräsidenten Heinrich Rademacher und den Kameraden Egon Dickhoven und Marc Geuenich sowie unserer Schneiderin Agnes Müller.

 

Session 2011/2012

Etliche hunderte Besucher pilgerten bei frühlingshaftem Wetter am 30.04. zum Kölntor um bei Live-Musik so richtig in den Mai zu feiern. Musikalisch eröffnete der vereinseigene Musikzug das Fest mit einem fast 2-stündigen Konzert. Danach sorgten die von den Funken erstmals engagierten Cover-Bands Dominic-Sanz und DownUnder mit Liedern, die den meisten Besuchern bekannt waren und zum Mitsingen animierten, bis spät in die Nacht für ausgelassene Stimmung bei den Gästen. Letztmalig wurde der Maibaum an der bekannten Stelle aufgebaut; wegen des Kreisels am Kölntor wird dies zukünftig an der Martinsstraße erfolgen müssen.

Wegen der Baustellen auf dem Marktplatz und des Kreisels am Kölntor fand die von den Zülpicher Karnevalsgesellschaften organisierte Bierbörse erstmalig im Rathausinnenhof statt. Petrus hatte es aber nicht wirklich gut gemeint; außerdem tat sich manch ein Besucher, der nicht aus Zülpich stammte, etwas schwer, den neuen Veranstaltungsort zu finden. Doch der Vorteil lag vor allem darin, dass man Getränke, Essen, das Unterhaltungsprogramm sozusagen auf einmal genießen konnte.

Am 27.Juni 2011 feierte unser Ehrensenator und Oberst der Reserve, Peter Gatzweiler, seinen 90. Geburtstag. Musikzug und Vorstand ließen es sich natürlich nicht nehmen, dem ältesten Mitglied des Corps die herzlichsten Glückwünsche der Blauen Funken Zülpich zu übermitteln. Als letztes noch lebendes Vorkriegsmitglied gehört er zu den 'Wiederbelebern' nach dem Krieg und war lange Jahre im Vorstand der Blauen Funken tätig.

Nach einigen Jahren der Unterbrechung machten sich am 2. Juli 2011 rund 20 Funken vom Parkplatz am Kölntor auf zur Herren-Fusswanderung. Angeführt vom Präsidenten erreichten die Teilnehmer nach einer langen und anstrengenden Bergetappe (Querung der B56n) als erstes Ziel das Siechhaus, wo sie bereits von Funkenmarie Wibke und Tanzoffizier Timm mit einem ersten Fass Bier erwartet wurden. Nach einer Stippvisite bei Zeltlager der Fünkchen in Sievernich führte der Rückweg nach Zülpich direkt zum Sommerfest der KG Links und rechts von der Römerallee, wo man den Rest des Tages in gemütlicher Runde ausklingen ließ. Es war das letzte Fest der KG; wegen Nachwuchsmangels löste sich der Verein satzungsgemäß per Mitgliederbeschluss im Sommer 2011 auf.

Zum ersten Male fand am 20.08.2011 ein Senatsausflug statt, mit dem sich der Vorstand bei Ehrenpräsidenten, Ehrenkommandanten, Ehrensenatoren, Senatoren und ehemaligen Prinzen der Blauen Funken für deren Unterstützung bedanken wollte. Neben einer Führung im Dom, entweder aufs Dach oder in den Keller, blieb den Teilnehmern nachhaltig die Besichtigung des kölschen Brau und Wirtshauses „Gaffel am Dom“ sowie der Besuch der Schreckenskammer in Erinnerung.

Im Sommer galt es, bei drei Funken Junggesellenabschied zu feiern. Gerne nahm das Corps die Gelegenheit wahr, unseren Kameraden Torsten Wilde, Michale Moussa und Arndt Wielpütz mit ihren jeweiligen Partnerinnen die Aufwartung zu machen. Ebenfalls im Sommer errangen die Funken beim Lebendkickerturnier im Rahmen der Hovener Kirmes einen unerwarteten aber souveränen Turniersieg.

Mit der Mädchensitzung der Blauen Funken begann am 05.11. eine neue Ära in Zülpichs Karneval: die Jecken hielten Einzug in das - rauchfreie - Forum Zülpich. Wenn auch die neue Halle noch nicht den Ansprüchen der Karnevalisten entsprach, so zeigte lang anhaltender Beifall den beiden Sitzungspräsidentinnen Petra Rundholz und Anita Esser bei der Abschlussansprache, dass man mit dem Programm wieder richtig gelegen hatte und auch die erwarteten kleineren Anfangsschwierigkeiten in der neuen Veranstaltungshalle der Stimmung und Begeisterung keinen Abbruch getan hatten. Highlights waren in diesem Jahr sicherlich "Querbeat", Marc Metzger als „Dä Blötschkopp“, Marita Kölner als „et fussisch Julche“ und natürlich "de Räuber".

Mit der Prinzenvorstellung beim Rat der Stadt Zülpich am 03.11.2011 begann für unseren Kameraden Achim Hoch die Zeit, auf die er sich monatelang vorbereitet hat. Proklamiert wurde er unter dem Jubel vieler seiner Kameraden am 19.11.2011 zum Prinzen Achim I. der Session 2011/2012. Anfangs noch etwas nervös, steigerte sich Achim im Laufe der Session zu einem Prinzen, der zeigte, dass sein Herz auf dem richtigen Fleck sitzt und die Jecken in seinen Rausch mit einbeziehen konnte. Auch das Corps zeigte oftmals, dass es voll hinter seinem Prinz steht, so dass die Blauen Funken Zülpich nach Abschluss der Session stolz auf ihren Prinzen waren.

Ausrichter der Nikolausfeier war in diesem Jahr die Tanzgruppe. Auch sie schafften es, der Veranstaltung einen eigenen Stempel aufzudrücken; der Rotationsbeschluss scheint sich voll zu bewähren. Für die nachfolgenden Ausrichter wird es allerdings immer schwerer, das Vorjahresniveau zu halten.

Der karnevalistischen Tradition in Zülpich folgend, fand am 30.12.2011 die Mundartmesse - leider auch diesmal nicht in "zöllecher Platt" statt. Im Anschluss an die gemeinsame Messfeier zogen die Blauen Funken von der Kirche aus zum Bistro „Mäx“, wo u.a folgende Ehrungen vorgenommen wurden: die Urkunde für 25 Jahre Vereinstreue erhielten Otto Zimmermann, Christian Hammermann und Dr. Wolfgang Henniges. Bereits 40 Jahre gehören Manfred Beuel und Wilfried Velser den Blauen Funken an. Sie erhielten die Urkunden sowie den Ehrenorden in Gold. Major Manfred Beuel und Oberst Wilfried Velser wurden zu Senatoren ernannt. Ein weiterer Höhepunkt des Abends war der Besuch des amtierenden Regenten der Stadt Zülpich, Prinz Achim I.. Seine Kameraden bereiteten ihm und seinem Gefolge einen frenetischen Einzug; Achim I. dankte ihnen mit der Verleihung des diesjährigen Prinzenordens.

Die 14. Ausgabe des Zülpicher Miljöh-Festes war für die Blauen Funken Zülpich erneut eine Bestätigung dafür, dass Anekdötchen aus dem „Zöllecher-Miljöh die Besucher begeistern können. Nur so ist es zu erklären, dass auch die im Forum größere Anzahl an Eintrittskarten rasch vergriffen und die Veranstaltung ausverkauft war.

Beim Abend im Autohaus Gotzen erhielten Christel und Raimund Wallraff den närrischen Pitter. Während der Session führten Aufwärtsauftritte nach Düren, Flamersheim, Gymnich und Blankenheim-Rohr; ansonsten war man in heimatlichen Gefilden - oftmals gemeinsam mit Prinz Achim I. - unterwegs. Am Karnevalssonntag besuchten die Funken ihre Freunde und Gönner Familie Jacobs in der Schumacherstr., Thorsten Dirks in der Schießbahn und Albert Sturm auf der Nideggener Str.; der Musikzug wurde an allen Karnevalstagen tatkräftig von 4 Besuchern aus unserer Partnerstadt Blaye unterstützt.

Eine 79-jährige Tradition ging dagegen am Rosenmontag zu Ende: die in den vergangene Jahren für viele tausend Euro restaurierte Kanone durfte aufgrund eines Beschlusses der Präsidentenversammlung beim Rosenmontagszug nicht mehr schießen. Aus Protest versahen die Kanoniere für den Zug das Kanonenrohr mit einem Stopfen. Der Eroberung des Rathauses am Karnevalssonntag sahen sie amüsiert zu, ließen die Kanone jedoch schweigen.

Die Verabschiedung des Prinzen erfolgte am Karnevalsdienstag im Rahmen des Kehraus im Forum. Bei der gleichen Veranstaltung mussten Präsident und Kommandant bekanntgeben, dass unser Tanzpaar Wibke Esser und Timm Troescher aus beruflichen Gründen nicht weitermachen kann. Wie bei den Funken üblich wurde Wibke von jedem einzelnen Funken mit einer Rose und einem Küsschen verabschiedet.

Abschied mussten wir von unserem Senator Hans Peter Gatzweiler nehmen, der am 11.10.2011 nach langer schwerer Krankheit im Alter von 62 Jahren verstarb.

 

Session 2012/2013

Nach mehreren Probetrainings aller Bewerber/innen in Köln traf Ballettmeister Peter Schnitzler für die Blauen Funken eine Entscheidung wonach Anika Deichmann, die bisher in der Garde der KG „Heimat“ Dürscheven tanzte und unser Funke Niklas Schneider als neues Tanzpaar mit dem Corps durch die Säle ziehen sollen. Wibke Esser wurde in der Generalversammlung zum Ehrenmitglied ernannt.

Wegen des Osterfestes fand der erste Kölntorabend erst am 13.04. statt. Er war ebenso gut besucht, wie die noch folgenden 7 weiteren im Jahr. Die Anfragen zur Ausrichtung steigen stetig; das zeigt, wie beliebt die Abende in der Funkenfamilie sind.

Bereits zum 20. Mal fand das Maifest der Funken auf dem Parkplatz am Kölntor statt. Die kurzfristige Ankündigung, dass Dominic Sanz – bekannt aus Funk und Fernsehen – von den Funken gebucht werden konnte, sorgte dafür, dass zahlreiche zusätzliche Besucher zum Fest erschienen. Neben dem „Eifeler Jung“ sorgte die Coverband „Cadillacs“ mit ihrem Frontmann Uwe Reetz für fetzige Musik bis weit nach Mitternacht. Erstmals nach der Fertigstellung des Kreisels am Kölntor wurde der Maibaum, an dem die Vereinssymbole erneuert wurden, an seiner neuen Stelle aufgerichtet.

Die Bierbörse fand in diesem Jahr wieder auf dem umgebauten Marktplatz statt. Die Resonanz auf die Veranstaltung war allerdings weitaus geringer als gedacht; im Nachgang zur Veranstaltung wurde u.a. die Frage zur Zukunft aufgeworfen.

Die Herren-Funkenwanderung der Funken konnte auch im Jahr 2 der Wiederbelebung auf zahlreiche Teilnehmer verweisen. Um die zwanzig Mann brachen am Marktplatz auf, um die drei vorgesehenen Etappen zu bezwingen. Fußkranke oder solche, die aus Arbeitsgründen nicht rechtzeitig am Marktplatz hatten sein können, stießen an den einzelnen Stationen noch dazu. Krönender Abschluss war die Einkehr im Siechhaus, wo die Funken vorzüglich bewirtet wurden.

Den Männern der Tanzgruppe wurde in diesem Jahr keine Ruhepause gegönnt. Die Kommandantur hatte die erste Tanzprobe schon vor den Sommerferien angesetzt. Schließlich standen bereits im Sommer die ersten Auftritte an. Offensichtlich bestand bei den verantwortlichen Offizieren die –selbstverständlich unnötige – Befürchtung, dass es bei den Auftritten zu Ausfällen kommen könnte.

Weil die Kölner Karnevalisten zwischen Aschermittwoch und dem 11.11. keine Uniform tragen dürfen, wurden kurzerhand die Zülpicher Funken für einen Auftritt am 11. August im Kölner Maritim verpflichtet. Dort galt es, zahlreichen Mitgliedern eines Automobilclubs aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und anderen europäischen Ländern den rheinischen Karneval näher zu bringen. Das dies gelang, sah und hörte man an den lachenden Gesichtern, den klatschenden und schunkelnden Besuchern und den Rufen nach Zugaben. Nach dem Auftritt machten die Funken noch kurz Halt im Gaffel am Dom, so dass man die Heimatstadt erst weit nach Mitternacht wieder erreichte.

Gemeinsam mit den Zölleche Ölleje, der Prinzengarde Zülpich und den Hovener Jungkarnevalisten sowie dem TuS Chlodwig Zülpich präsentierten die Blauen Funken Zülpich am 06.10.2012 in einem Festzelt an der Industriestraße die „Bläck Fööss“, jene legendäre Kultband, die bei ihren ersten Auftritten gemäß ihrem Namen auf Schuhe und Socken verzichtete. Die Showband „Snowbird“ sorgte zu Beginn der Veranstaltung für gute Musik und Stimmung im bestens besuchten Festzelt an der Industriestraße, bevor dann nach einem kurzen Umbau die sehnsüchtig erwarteten Fööss auf die Bühne traten.

Erstmals nahmen die Funken am sog. Sichtungsabend Anfang September und Ende Oktober am Vorstellabend des Regionalverbandes Düren (RVD) im Bund Deutscher Karneval teil und hatten damit die Chance, sich bei den Karnevalsgesellschaften der Region zu empfehlen. Der Vorstellabend des RVD dient nicht nur als Podium für Nachwuchskarnevalisten sondern auch als Programmbörse für Literaten und Programmgestalter. So war es auch dieses Mal wieder. Unmittelbar nach den Auftritten wurden Kontakte geknüpft und auch Verträge abgeschlossen. So mancher Programmverantwortliche schloss am Abend die letzte Lücke in seinem Sitzungsprogramm. Für Wibke und Timm war es der Abend, an dem sie endgültig ihre Laufbahn als unser Tanzpaar beendeten.

Da Anita Esser die Leitung nach 8 Jahren abgab, fand die Mädchensitzung am 10.11. unter der Leitung der Sitzungspräsidentinnen Petra Rundholz und Marie-Luise Esser statt. Höhepunkte des Programms waren Guido Cantz, die Domstürmer als Träger des närrischen Oscars in Gold 2012 und die Paveier. Anika und Niklas wurden zu ihrem ersten Auftritt auf einer Welle der Begeisterung in den Saal getragen. Der ganze Saal fieberte bei ihrem ersten öffentlichen Tanz mit den Beiden und sie haben ihre Sache super gemacht. Monatelanges Training hat sich gelohnt.

Traditionsgemäß fand am Tag nach der Mädchensitzung die Sessionseröffnung statt – dieses Jahr erstmals am neugestalteten Gardeplatz. Durch den neu errichteten Kreisel war der Platz jedoch sehr eingeschränkt. Ein Auftritt unseres Tanzpaares war dort nicht möglich; alleine schon die Tänze der Kindergruppe und auch der Tanzgruppe waren wegen der erhöhten Verkehrsinsel schon grenzwertig. Bleibt zu hoffen, dass im nächsten Jahr eine andere Lösung (vielleicht eine richtige Bühne?) gefunden wird, nicht nur aus Sicherheitsgründen sondern auch damit alle Zuschauer etwas sehen können. .

Zwölf Monate regierte Achim Hoch als Prinz Achim I. das närrische Volk in Zülpich. Am 24.November 2012 hieß es Abschied nehmen – Achim übergab in einer bewegenden Zeremonie die Insignien der Macht an seinen Nachfolger Prinz Gerd (Wallraff) I.

In diesem Jahr hatte der Musikzug die Verantwortung für die alljährliche Durchführung der Weihnachtsfeier. Der Pfarrsaal von St. Peter war herrlich dekoriert mit großen Bildern der Zülpicher Stadttore, die in den Farben der für die einzelnen Gebäude verantwortlichen Vereine angestrahlt wurden. An jedem Tor hielt Chefkoch Charlie Schulten wieder verschiedenste Leckereien bereit. Für den musikalischen Rahmen sorgten u.a. die Nachwuchsmusiker des Musikzuges, die den Besuchern Kostproben Ihres Könnens darboten.

Im Anschluss an die traditionelle Mundartmesse aller Zülpicher Karnevalsvereine, die in diesem Jahr wegen der Renovierung von St. Peter in der Aula der Hauptschule stattfand, trafen sich die Blauen Funken zum mittlerweile 9. Corps-Treffen im Bistro „Mäx“, wo u.a. zahlreiche Ehrungen auf der Tagesordnung standen. Die Urkunde und den Vereinsorden in Silber für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft erhielten Frank Rundholz und Heribert Heuser; Peter Vohlen wurde für 40 aktive Jahre mit dem Orden in Gold geehrt. Das Urgestein Peter Fischer kann auf eine 60 Jährige aktive Mitgliedschaft verweisen und wurde von seinen Funken natürlich ganz besonders geehrt. Für 25 Jahre Vereinstreue erhielten Carl-Friedrich Jacobs, Peter Braun und Horst Wielpütz die Vereinsnadel in Silber; Margot Dederichs – Mariechen aus den 1960er-Jahren – und Karl Josef Ernst gehören schon 50 Jahre dem Verein an. Aus den Händen von Rolf Peter Hohn, RVD, erhielten Frank Rundholz und Siegfried Krüger den Orden des BDK in Silber. Ehrenkommandant Udo Esser trägt ab sofort für seine 25-jährige Tätigkeit im Vorstand des Vereins den Ehrenorden des BDK in Gold. Achim Hoch erhielt nach Beendigung seiner Regentschaft aus den Händen seines Präsidenten den Orden, der ihn als ehemaligen Prinzen aus den Reihen der Blauen Funken ausweist. Auch der amtierende Regent der Stadt Zülpich, Prinz Gerd der I., stattete den Funken samt Gefolge einen Besuch ab und wurde mit frenetischem Beifall empfangen.

Am 29.12. feierte unser Brudercorps aus Hoven sein 50 jähriges Jubiläum im Forum. Die drei übrigen vaterstädtischen Karnevalsgesellschaften hatten sich zusammengeschlossen und überreichten durch ihre Präsidenten dem sichtlich überraschten Präsidenten Gerd Wallraff als Geschenk eine Präsidentenkette.

Restlos besetzt war das Forum in Zülpich zum 15. Miljöhfest der Blauen Funken. Von Anfang an herrschte fröhliche Stimmung; Für die 15. Ausgabe des Zülpicher Miljöh-Festes lagen den Funken gut 570 Kartenbestellungen vor. Obwohl das offizielle Fassungsvermögen des Forums bei 480 Zuschauern liegt und die Verantwortlichen sich schon einiges einfallen ließen, konnten sehr viele Kartenwünsche leider nicht erfüllt werden. Das Programm erfüllte nicht nur die Erwartungen der Verantwortlichen sondern auch die Reaktionen der Zuschauer und Presse waren sehr positiv gehalten. Neben bekannten Programmpunkten wie Kindergruppe mit Prinz, die Höppemötzje als „Zölleche Bureballett“, „Alte Säcke“, Superschwede, Julius Esser, Eva Lebertz und zum Abschluss das Corps, standen diesmal die Miljöh-Debütanten „Kaleidoskop“, eine A-capella-Gruppe aus Enzen, sowie die 2 Funkenfrauen Steffi Schmitt und Heidi Pfundstein auf der Bühne.

Während der Session führten Aufwärtsauftritte nach Merken, Roggendorf, Mönchengladbach-Wickrath, Frechen, Enzen, Scheven, Kelz, Nid.-Berg und Birgel. Der Auftritt in Enzen wird nicht nur den Funken noch längere Zeit in Erinnerung bleiben, weil die Bühne während des Auftritts im hinteren Bereich absackte. Beim Auftritt in Frechen nahmen wegen der winterlichen Bedingungen aber auch sicherlich aus Bequemlichkeit nur insgesamt 32 Funken teil, davon alleine 16 Musiker. Angesichts dieser Zahlen war es nicht verwunderlich, dass nur mit Mühe und Not (selbst Kommandant, Präsident und Tanzoffizier mussten mittanzen) überhaupt 10 Tänzer aufgestellt werden konnten.

Wenige Tage später beim karnevalistischen Abend im Autohaus Gotzen waren die Funken dann erwartungsgemäß in Regimentsstärke anwesend; bei dieser Veranstaltung erhielt unser Schriftführer Leo Kyll den närrischen Pitter. In der Laudatio hieß es u.a., dass Leo Kyll als „graue Eminenz“ der Funken die Geschicke des Karnevals in und um Zülpich wie kaum ein anderer kennt und organisatorisch mitgestaltet.

Am Karnevalssamstag nahm das Corps am Zug in Enzen teil - wegen Problemen mit dem TÜV jedoch ohne Fahrzeuge.

Eine Premiere gab es am Karnevalssonntag, an dem die Funken erstmals Freunde und Gönner außerhalb der Vaterstadt besuchten. Eingeladen hatten die Familien Vohlen, Fauser und Südhausen aus Langendorf. Und so trafen sich die Funken im Bistro Mäx und wurden per Bus nach Langendorf gefahren.

Nach dem Schießverbot beim letzten Rosenmontagszug konnte in einem gemeinsamen Gespräch mit dem Präsidenten der Zölleche Öllege als Veranstalter des Rosenmontagszuges eine Übereinkunft erzielt werden, die den Interessen aller beteiligten Seiten gerecht wurde: außerhalb der Stadtmauer durften die Funken sowie alle Teilnehmer, die eine funktionsfähige Kanone mitführten, ‚maßvoll‘ schießen – innerhalb der Stadtmauer war dies nur noch an 3 Stellen, nämlich am Kölntor, am Sobizak-Gelände und auf der Kinat, erlaubt. So konnten die Funken im 80. Jahr, in dem sie eine Kanone im Rosenmontagszug dabei hatten, sie auch standesgemäß nutzen.

Beim Kehraus am Karnevalsdienstag gaben die Funken bekannt, dass Holger Weimbs sein Amt als Dirigent des Musikzuges niederlegt; als Nachfolger konnte Joachim Jordan geworben werden.

Für immer Abschied nehmen mussten wir von unserem Kameraden Hermann Goris sowie unserer Freundin „Finchen“ Zimmermann.

 

Session 2013/2014

Erste Zusammenkunft auf dem Kölntor in diesem Jahr war am 05.04.2013. Die Bereitschaft zur Gestaltung eines Kölntorabends nimmt immer mehr zu; die zur Verfügung stehenden Termine müssen in der Zwischenzeit von 2 Funken/-freunden geteilt werden.

Am 22. März 2013 fand die Generalversammlung der Blauen Funken Zülpich 1927 e. V. in der Gaststätte "Em Höttche" in Zülpich statt. Dabei musste die Versammlung der Funken erstmals über einen Vereinsausschluss nach Zif. 4.4 der Satzung entscheiden und bestätigte die Entscheidung des Vorstandes zum Ausschluss von Funke S.R.. Bei den Neuwahlen wurde der bisherige Vorstand im Wesentlichen bestätigt. Lediglich unser Freund Frank Schrötler wurde zum Nachfolger von Schatzmeister Siegfried Krüger und Manuel Hagedorn zum neuen stellv. Schatzmeister gewählt. Achim Hoch kam für den Bereich „Nachwuchs Musikzug“ zusätzlich als Beisitzer in den Vorstand.

Beim 21. Maifest sorgten die Coverbands „Echolo“t und „Cadillacs“ für gute Stimmung und Unterhaltung. Leider war der Platz ob der Kälte und definitiv auch wegen des 2 Tage vorher stattgefundenen LAGA-WarmUps nicht so gut gefüllt wie im Vorjahr. Erstmals wurden die Biermarken aus Umweltgründen und Fälschungssicherheit durch Abstreichkarten ersetzt. Zwar noch nicht existenziell aber immer problematischer wird der Anteil der Selbstversorger, die mit Kisten und Rucksäcken voller Getränke kommen. Ohne Einzäunen und Einlasskontrollen wird dieses Problem ebenso wenig in den Griff zu bekommen sein wie das Auftauchen mehrerer „professioneller Flaschensammler“.

Am 02.06. fand die Bierbörse – diesmal auf dem Parkplatz an unserer Wachstube – statt. Obwohl die Band gut ankam, waren wohl wegen der Kälte nur wenige Zuschauer anwesend; selbst die Mitglieder der beteiligten Vereine glänzten überwiegend durch Abwesenheit. Aufgrund der Erkenntnisse aus dieser und den letzten Veranstaltungen beim Straßenmarkt, wird es eine derartige gemeinsame Veranstaltung nicht mehr geben. Erfreulich lief hingegen die Funken-Cafeteria, ebenfalls am Kölntor.

Bei gutem Wetter fanden sich am 15.06.2013 zwischen 18 und 22 Funken zur diesjährigen Fußwanderung ein. Die Strecke führte nach Nemmenich, zum Siechhaus und abschließend nach Bessenich.

Im Sommer durften wir zur Polterhochzeit unseres Kameraden Thomas Esser mit seiner Konni sowie 3 Wochen später beim Umtrunk anlässlich der Hochzeit von Andy Zöll und seiner Monja aufmarschieren. Neben den genannten Paaren traten auch Senator Horst Kalus mit seiner Monika sowie der ehemaligen Tanzoffizier Timo Kiel mit Jenny in den Ehestand.

Nach mehrjähriger Pause stand im September 2013 wieder ein Ausflug mit Damen an. Ziel der 2-tägigen Tour war Limburg an der Lahn.

Neue Corpsbilder wurden am 03.10.2013 mit einer Sondergenehmigung der Stadt Zülpich auf dem LAGA-Gelände an der Landesburg ‚geschossen‘. Anschließend ging es zur Jubiläumsveranstaltung der Prinzengarde Euskirchen von 1938 in die Kreisstadt, wo wir bei bester Stimmung und in Regimentsstärke der kreisstädtischen Bevölkerung auf dem Annaturmplatz unseren Ausbildungsstand vorführen konnten.

Am 26.10 fand in Düren ein Galaabend zu Ehren von Rolf-Peter Hohn statt, der 22 Jahre Präsident des Regionalverbandes Düren e.V. im Bund Deutscher Karneva war. Alle 3 aktiven Corps aus Zülpich machten Ihre Aufwartung. HJK und Blaue Funken standen gemeinsam für einen Auftritt auf der Bühne. Interessant wurde es nach dem Ausmarsch, als ein Gerücht wie ein Lauffeuer die Runde machte, nach dem der Bus kaputt sei. Leider, leider war es aber kein Gerücht. Da hatten sich die Funken alle vorgenommen, mal früh bei den Lieben daheim zurück zu sein und dann ein solches Malör ! Gott sei Dank geschah dies nicht unterwegs. Was blieb da übrig, als an der Theke auf den Ersatzbus zu warten ?

Bereits zum 10. Mal richteten die Blauen Funken die Auftaktveranstaltung für den Zülpicher Karneval aus und so stand die Jubiläumssitzung unter Leitung von Petra Rundholz und Marie-Luise Esser in diesem Jahr unter dem Motto „Ein Fest in blau“. Und es wurde ein Fest. Höhepunkte waren sicherlich Lieselotte Lotterlappen mit ihrem kaum zu bändigenden Mundwerk, Kasalla, die Stattgarde Colonia Ahoi mit ihren außergewöhnlichen Tänzen und auch die Funky Marys und Querbeat, die Samba-Karnevals-Bigband auf Bad Godesberg.

Was sonst noch geschah: die Alten Säcke haben sich dazu durchgerungen, die Pflege und Unterhaltung von drei Beeten an dem neugeschaffenen Frankengraben und Kölntor als Patenschaft zu übernehmen. Beim Lebendkickerturnier in Hoven haben die Funken wieder den Siegerpokal errungen.

Im Anschluss an die Mundartmesse, die nach der Renovierung erstmals wieder in der Pfarrkirche St. Peter stattfand, zog das gesamte Regiment, angeführt von ihrem Musikzug, geschlossen zum Corpstreffen im Bistro“. Die Urkunde für 25 Jahre Vereinstreue erhielten Joe Jaspers und Bernd Steinberg. 40 Jahre gehören Helmut Bank, Max Lambertz, J.C. Rhiem, Ady und Heinz Zimmermann als inaktive Mitglieder den Blauen Funken an. Aktiv seit 40 Jahren dabei sind Hans Vieth und Achim Schuba. Nach einem entspr. Beschluss der Mitgliederversammlung erhielt der frühere Schatzmeister Siegfried Krüger Urkunde und Schiffchen eines Ehrensenators. Vizepräsident und Leiter der Kindergruppe Heinz-Josef Kiel erhielt für seine Verdienste die Ernennungsurkunde zum Senator des Corps überreicht. Erstmals wurden die neuen Funken in Uniform beim Corpstreffen vorgestellt. Dabei wurden Peter Cramer, Raphael Drove, Oliver Eversheim, Hubert Gatzweiler jun.jun., Josef Hagedorn, Marius Jordan, Nils Matusiak, Olaf Pohlmeier, Ezzat Moussa, David Sasse und Axel Wirtz im Kameradenkreis herzlich aufgenommen. Als fester Personenkreis für Fahnen-, Standarten- und Schellenbaumträger wurden Klaus Beissel, Mario Gaul, Jan Gaul und Raphael Drove aufgerufen sowie die geänderten Beförderungsregelungen für diese Aufgabenbereiche bekanntgegeben. Der amtierende Regent der Stadt Zülpich, Prinz Reinhard (Dehnhard)der I., stattete den Funken samt Gefolge natürlich auch einen Besuch ab.

Mit dem Miljöhfest am 19.01.2014 landeten die Funken wieder einen Volltreffer. Dass eine Sitzung nur mit einheimischen Amateuren statt mit teuren auswärtigen Profis attraktiv sein kann, zeigten auch die Kartenwünsche für die Sitzung, die bereits zum 16. Mal stattfand. Weil die Stadt Zülpich die zulässige Zuschauerzahl erhöht hatte, konnten diesmal mehr als 500 Funkenfreunde im Forum begrüßt werden.

Während der Session fuhren wir zu Aufwärtsauftritten nach Tondorf, Geich, Mariaweiler, Mechernich, Vussem Euskirchen, Disternich, Füssenich, Pingsdorf Blankenheim-Mülheim, Müddersheim, Düren und Weiler i.d.E.

Der Besuch bei Freunden und Gönnern am Karnevalssonntag führte uns zu den Familien Neubauer, Mührer und Ziegenhagen. Bei der Schlüsselübergabe auf dem Rathausbalkon kam es leider zu einem ‚tragischen‘ Zwischenfall: entsprechend der Vereinbarung zwischen Günther Esser und den Kanonieren der Blauen Funken, nicht mehr auf Personen zu schießen, richteten die Scharfschützen das Rohr über die Tür auf dem Rathausbalkon. Unglücklicherweise hatten Sie jedoch nicht die Länge der Fasanenfedern berechnet und so traf der dritte Schuss Günthers ‚Federkleid‘, das danach natürlich ordentlich gerupft aussah.

Am Rosenmontag setzte sich mit leichter Verspätung bei teilweise herrlichem Sonnenschein der Zülpicher Karnevalszug, der erstmals nicht mehr am Münstertor sondern auf dem Adenauerplatz endete, in Bewegung. Trotzdem ließen es sich die Funken nicht nehmen, zu Gehlens Cafe zurückzukehren und dort den Zug passieren zu lassen.

Am Karnevalsdienstag wurde nach dem Besuch der Krankenhäuser standesgemäß der amtierende Prinz Reinhard I. auf dem Kehraus der Funken in lockerer Atmosphäre verabschiedet.

Für immer Abschied nehmen mussten wir von Timo Gehlen, unserem Ehrenpräsidenten Heinz Denneborg und unserem langjährigen Mitglied Josef Scheben; außerdem verstarb unser inaktives Mitglied Manfred Thoma, Prinz der Stadt Zülpich in der Session 1999/2000.

 

Session 2014/2015

Ein mittelmäßiges Ergebnis brachte das Maifest ein, obwohl der Aufwand von Jahr zu Jahr grösser wird. An den Bands kann es nicht gelegen haben, denn das Programm begann nach dem Aufbau des Maibaums, der im Sommer von den Kanonieren restauriert worden war , mit der „Maifest-erprobten“ Coverband "Secret@Five". Anschließend sorgte die Schleidener Band „Sonderangebot“ erstmalig in Zülpich mit einem breit gefächerten Repertoire aus angesagten Rock/ Pop / Top 40 -Songs, sowie allseits beliebten Evergreens für Unterhaltung.

Wie bereits im letzten Jahr angekündigt, hatten sich die Funken beim Strassenmarkt neu aufgestellt. Da das gemeinsam von allen Karnevalsvereinen gestaltete Konzert am Samstagabend nicht mehr stattfand, gingen die Funken ‚zu den Wurzeln‘ zurück und hielten eine eigene Veranstaltung am Kölntor ab. So wurden Zelte aufgebaut, in denen die Cafeteria betrieben wurde und auch der Musikzug seine Ständchen brachte. Darüber hinaus hatte man kurzerhand die Project7-Liveband engagiert, die für Unterhaltung sorgte und das Publikum begeistern konnte.

Im Sommer verabschiedeten sich wieder 2 Funken von ihrem Junggesellendasein. Tatkräftig bei diesem Abschied wurden Socki Welter und seine Britta sowie von einer Abordnung der Funken Jörg Faßbender mit seiner Gerdi unterstützt. Ebenfalls im Sommer errangen die Funken beim Lebendkickerturnier im Rahmen der Hovener Kirmes erneut den Turniersieg.

Vom 21. bis 26.8. waren die Merlots zu Gast, um gemeinsam mit der Funkenfamilie das 40 jährige Jubiläum des Musikzuges zu feiern. Nach einem Empfang in der Martinskirche sowie einem Rundgang durch Zülpich und über das LAGA-Gelände, gab das „Orchestre d'harmonie les Merlots, Cars et Blaye“ ein tolles Konzert auf der Bühne am Wallgraben. Das regnerische Wetter war zwar störend, hinderte aber weder die Akteure noch die Zuschauer. Am Samstagnachmittag fand in Offermanns Garten ein Fest für die ganze Funkenfamilie statt. Anfangs noch nach einem mehr oder weniger gearteten Programm, ging es so richtig zur Sache, als die Musiker ihre Instrumente auspackten und aufs Geratewohl loslegten. Auch das vom letzten Besuch bekannte „Stagediving“ wurde wieder vielmals praktiziert. Kleine Begebenheit am Rande: weil Franzosen offensichtlich keine Currywurst essen und der gebuchte Caterer kein Bild vom Spießbraten dabei hatte, wählten fast alle unsere Freunde aus Blaye den Backfisch und so war der nach einer relativ kurzen Phase ausverkauft. Die durch die Merlots gestaltete Sonntagsmesse in St. Peter war ein toller Einstieg in den Sonntag, der sich dann mit dem Festzug vieler befreundeter Vereine auf das LAGA –Gelände bis hin zu den Auftritten auf der Seebühne fortsetzte. Nebenbei gab es durch unseren Musikzug die Welturaufführung des neuen – gelungenen – Potpourris, sowie die Auszeichnung unserer Freunde Theo Offermann, Herbert Lebertz und Manni Beuel mit dem Orden des RVD durch den Präsidenten des RVD, Heribert Kaptain und seinen Vizepräsidenten Dieter Pelzer. Zur Erholung unserer Franzosen führte ein Ausflug am Montag zum Tagebau Inden und nach einer Stärkung weiter nach Aachen, bevor dann am Abend ein rauschendes Abschiedsfest in Theos Garten gefeiert wurde. Bei leckeren Essen vom Grill und Kölsch vom Fass mischten sich die Musiker beider Lager wieder und brachten dem begeisterten Publikum viel musikalischen Klamauk dar. Leider gefiel das wohl nicht allen Zülpichern, so dass die Musikdarbietungen aufgrund des Besuches von 2 netten Polizisten gegen 22 Uhr beendet wurden. Nach 5 Tagen hieß es dann am Dienstag Abschied nehmen.

Mehr als 1000 Karnevalisten, dabei natürlich auch eine große Anzahl Funken, waren am 03.10.2014 auf den Beinen, um bei schönstem Wetter vom Haupteingang der LAGA an der Seebühne zum Wallgraben zu marschieren, um sich dort den LAGA-Besuchern bei einem Biwak zu präsentieren. Vor der Landesburg hatten die Vereine alles aufgebaut, was zu einem zünftigen Biwak gehört: Fahnen und Standarten, Kanonen, Bagagewagen und Gulaschkanonen und natürlich auch eine Bierbude. Am besucherstärksten Tag der LAGA präsentierten sich die einzelnen Vereine auf der Bühne am Wallgraben. Stets volle Besucherränge zeugten davon, dass die Zülpicher Karnevalisten ebenso begeistert waren wie die Landesgartenschau-Besucher der aus nah und fern.

Am 9.11. war es wieder soweit: mit der 11. Mädchensitzung begann traditionell der Karneval in unserem Heimatstädtchen. Mit annähernd 500 verkauften Karten fast ausverkauft, hatten die Mädels ihren Spaß mit Gruppen wie Domstürmer, Blom un Blömcher, den BlueFunkys und natürlich der Kultband die Räuber.

Was lange währt, wird gut: nach einer Vielzahl von Diskussionen im Vorstand kam es bei der Mädchensitzung zum ersten Mal zum Einsatz: das neue Bühnenbild der Funken. Nach einem schwarz-weiss-Entwurf, der den Funken seit Jahren vorliegt, zeigt es auf mehr als 75 qm 3 Tore ( in der Mitte natürlich das Kölntor) unserer Stadt, die Türme der Landesburg, St. Peter und eine kleinere Anzahl Häuser aus dem Panorama der Stadt Zülpich. Und natürlich darf auch der Blaue Funke am Kölntor nicht fehlen.

Nachdem Peter Vohlen dem Vorstand nach der Sommerpause mitgeteilt, dass er die Aufgaben als Interessenvertreter der über 50 Jährigen im Vorstand nicht mehr wahrnehmen könne, wurde Rudi Vollweiter als vorläufiger Nachfolger bestellt.

Unmittelbar nach dem Jahreswechsel fand am 02.01.2015 das Corps-Treffen der Blauen Funken Zülpich statt. Im Anschluss an die traditionelle Mundartmesse aller Zülpicher Karnevalsvereine, die vom ehemaligen Kaplan und jetzigen Leitenden Pfarrer des Seelsorgebereiches Erftmühlenbach, Peter Berg auch in weiten Teilen in Mundart zelebriert wurde, zogen die Blauröcke, angeführt von ihrem Musikzug, geschlossen zum Bistro „Mäx“. Dort galt es, ein wahres Mammutprogramm an Ehrungen vorzunehmen.

Die Urkunde für 25 Jahre Vereinstreue erhielten das ehemalige Tanzmariechen Ute Bergs, Ralf Braun, Dr. Jochen Drügh, Ferdinand Nagelschmitz und Hans Joachim Steiger. Für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft erhielt Andreas Schiffmann die Urkunde und den Ehrenorden in Silber. 40 Jahre gehören den Blauen Funken Wilhelm Briem und Klaus Kyll an. Dr. Herbert Lebertz, Dieter Troescher und Gerd Vieth erhielten neben der Urkunde für 40 Jahre aktive Dienste auch den Ehrenorden in Gold. Die Urkunden für 50 Jahre aktive Vereinstreue erhielten Bert Pütz und Wolfgang Schüller; Letzterer wurde dann zu dessen Überraschung auch noch zum Senator des Corps ernannt. Für 11 Jahre Jugendarbeit erhielt Carina Kiel den RVD-Orden für Jugendarbeit; Claudia Vieth, Ingrid Südhausen und Heidi Pfundstein erhielten für bereits 20 Jahre Tätigkeit als Betreuerinnen der Kindergruppe eine Urkunde des Vereins. Als neue Funken in Uniform wurden Fabian Frings, Daniel Taesler, Tim Dissemond und Christoph Wachendorf vorgestellt und im Kameradenkreis aufgenommen.

Auch in diesem Jahr konnten wieder nahezu 500 Funkenfreunde zum Miljöhfest im Forum begrüßt werden. Einer der Höhepunkte war der Auftritt unseres Oberpfarrers, der sich gemeinsam mit Holger Weimbs sowie Marianne und Fritz Komp in den Himmel begeben hatte (natürlich in ein Brauchhaus, wohin auch sonst ?) und von oben auf die Funken bzw. unser feines Heimatstädtchen herunterschaute und diverse Begebenheiten kommentierten. Neben bekannten Nummern der Höppemötzje, der Blue Funkys oder unserer Altersabteilung fanden diesmal der Auftritt der „Let‘s Dance- Troublemakers“ vom Haus Lebenshilfe mit einer Karaoke-Danceshow und die Enzener A-Capella-Gruppe Kaleidoskop viel Beachtung.

Während der Session fuhren wir zu Auswärtsauftritten nach Geich, Birkesdorf, Vettw.-Gladbach, Mechernich, Ginnick, Ülpenich, Thum, Düren und Obermaubach. Für den Musikzug ergab sich unerwartet noch die Gelegenheit zu zwei Auftritten bei den Deutschen Meisterschaften des karnevalistischen Showtanzes in der Lanxess Arena Köln am 14. und 15. März 2015 .

Der Besuch bei Freunden und Gönnern am Karnevalssonntag führte uns zu den Familien Hans Vieth, Ralf Esser und Thorsten Dierks. Am Rosenmontag fand der Zülpicher Karnevalszug bei herrlichem Sonnenschein statt. Beim Kehraus am Karnevalsdienstag wurde nach dem Besuch der Krankenhäuser der amtierende Prinz Theo II. standesgemäß in lockerer Atmosphäre verabschiedet.

Für immer Abschied nehmen mussten wir von unserem langjährigen Tanzoffizier Timm Troescher, der plötzlich und unerwartet am 27. Juni im Alter von nur 28 Jahren verstarb.

 

Session 2015/2016

Angesichts des Wetters war es nicht verwunderlich, dass man das Maifest 2015 in die Rubrik „Na ja“ einreihen kann. Die Band „project7 Liveband“ bot ein bunt gemischtes Musikprogramm aus Rock, Pop, Fun und Entertainment. Der geänderte Aufbau mit einer frei stehenden Theke in der Mitte des Parkplatzes, einer professionellen Bühne und das vereinfachte Handling für das eingeteilte Personal dank der Unterstützung des Kooperationspartners kamen gut an.

Im Juni verbanden die Funken den jährlichen Straßenmarkt mit dem 50-jährigen Jubiläum der Kölleporz als Wachstube. Offiziell eröffnet wurde das Jubiläum bereits am Freitag. Ralf Esser ließ kurz die Geschichte der Wachstube Revue passieren und Bürgermeister Bergmann sorgte mit seinem Fassanstich dafür, dass die „trockenen Kehlen gelöscht“ werden konnten. An allen Tagen herrschte ein großer Andrang bei den Funken – insbesondere natürlich auch am Samstagabend, wo kölsche Größen wie: „Et Klimpermännche“, Björn Heuser und „Dat Koelsche Rattepack“ kurze Stelldicheins gaben und „DJ Jacky“ alle Feiernden in die Nacht begleitete. Natürlich sorgte auch die übliche Cafeteria mit dafür, dass dieses Fest ein voller Erfolg wurde und zu einer festen Einrichtung im Funkenkalender werden soll.

Am 05.11.2015 wurde es für Frank Rundholz ernst. In Anwesenheit des Bürgermeisters, Vertretern aus Politik und Verwaltung sowie Abordnungen der vaterstädtischen Karnevalsvereine unterschrieb Frank Rundholz die offizielle Prinzendeklaration. Gut 2 Wochen später wurde er im Forum zum Prinzen unserer Vaterstadt Zülpich proklamiert. Ein Traum wurde für ihn wahr, als er unter frenetischem Beifall seiner Funkenfamilie aus den Händen des Bürgermeisters die Insignien der Macht erhielt. Sein Motto:
Jede Jeck, der mich net kennt, hätt e beßje jet von Zöllech verpennt. Drom loss mer net lang schwade, loss uns fiere damit mir uns besser kenneliere.

Nicht unerwähnt darf der Hinweis bleiben, dass anlässlich der Proklamation erstmals seit Jahren wieder der Offizierstanz dargebracht wurde. Zwischen den beiden Terminen stand die 12. Ausgabe der Mädchensitzung an. Bei fast ausverkauftem Haus hatten die Mädels Spaß un Freud an den Auftritten von bspw. de Botzedresse, Martin Schopps, Kasalla, Paveier und High Energie. Auch eine norddeutsche Band hatte Premiere bei den Blauen Funken: Big Maggas, eine Gruppierung, die sich selbst als die härteste und schönste Boygroup der Welt bezeichnen und der neben den 4 Musikern auch Horst, ein Unterhaltungsroboter angehört, versetzte das Publikum dadurch in den Zustand kollektiver Ekstase.

Nach der Mundartmesse, die wegen der Kürze der Session bereits am 27.11.2015 stattfand, trafen sich die Funken im Bistro zum traditionellen Corps-Treffen. Präsident Ralf Esser nutzte wie immer diesen Tag um eine Vielzahl von Ehrungen vorzunehmen und gleichzeitig die Neufunken vorzustellen. Dabei wurden Nico Papakostas, Michael Leuschner, Kai Wunderlich, Guido Gaul sowie Gastmusikerin Anne Schuba in den Kreis der Funken aufgenommen. Anschließend erhielt der sichtlich überraschte Michael Blumenthal vom Präsidenten des RVD den BDK-Orden in Silber. Achim Schuba erhielt als Dank für seine 25jährige Tätigkeit als Kastellan der Kölleporz die Urkunde zur Ernennung zum Ehrensenator des Corps, Der neue Bürgermeister der Stadt Zülpich Ulf Hürtgen wurde in den Kreis der Funken aufgenommen und sogleich zum Senator des Corps ernannt. Die gleiche Ehre wurde Martin Esser, der allerdings schon bei den Funken aktiv war, zu teil. Beide erhielten neben der entsprechenden Urkunde selbstverständlich auch die obligatorische Senatorenmütze überreicht. Die Urkunde für 25 Jahre Vereinstreue erhielten Andreas Broicher, Karl Heinz Esser, Walter Tannenbaum sowie das ehemalige Mariechen des Corps Wibke Esser. Für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft wurden Jürgen Blatzheim, Heinz Emonds und Fred Eller zusätzlich zur Urkunde mit dem Vereinsorden in Silber geehrt. Bereits 40 Jahre gehören den Blauen Funken Theodor Gatzweiler, Karl Heinz Maus und Dr. Manfred Schön an. 40 Jahre aktiv im Corps sind Frank Curtius, Udo Esser, Leo Kyll und Jochem Welter, die neben der Urkunde den Vereinsorden in Gold verliehen bekamen. Eine Urkunde für 50 Jahre Vereinstreue erhielt Karl Heinz Schmitz. Ein weiterer Höhepunkt des Abends war natürlich der Besuch des amtierenden Regenten der Stadt Zülpich, Prinz Frank I., der von seinen Kameraden funkengemäß mit frenetisch Beifall und Gesängen empfangen wurde. Frank I. dankte ihnen mit der Verleihung des diesjährigen Prinzenordens.

Anfang Januar trafen sich wieder rund 500 Funkenfreunde, um Anekdötchen aus dem „Zöllecher-Miljöh“, Tanzeinlagen der kleinsten Funken oder Neuigkeiten aus der Lokalpolitik zu sehen und zu hören. Neben den obligatorischen Auftritten der Kindergruppe, unseres Prinzen Frank, den BlueFunkies sowie der Höppemötzje berichtete Peter Vohlen von seinen Erlebnissen als Wandersmann in und um Zülpich, wobei sich mancher Anwesende unfreiwillig selbst erkennen konnte. Auch wieder dabei war das „Sing-Sang-Duo“ Eva Lebertz und Nicole Stüsser mit einem musikalischen Zwiegespräch sowie die „Alten Säcke“, die als Migranten zum Beweis einer gelungenen Integration das Zülpicher Brauchtum unterstützten, indem sie das Schützenfest auf der Bühne des Forums reaktivierten. Für Furore und viel Stimmung sorgten die mittlerweile 26 Jungs und Mädels der „Bloß mer jet un Bums Kapell“ - entstanden aus einer Thekenidee. Und Heidi Heidi Papakostas erklärte als „die Mösch vom Sockes“ ihr Comeback. Erstmals dabei war die Showtanzgruppe des BKV und natürlich das gesamte Corps der Blauen Funken mit Präsident Ralf Esser und Kommandant Bob Troescher, die wie immer den Abschluss der Veranstaltung nach gut 5 Stunden bester Unterhaltung markierten.

Im Sommer verabschiedete sich unser Kamerad Stefan Birkenbusch von seinem Junggesellendasein. Dabei unterstützen ihn und seine Tanja natürlich die gesamten Funkenfamilie.

Während der Session fuhren wir u.a. zu Auswärtsauftritten nach Disternich, Scheven, Ülpenich, Enzen Weiler, Düren, Wissersheim, Frauenberg, Obermaubach und Embken. Weiberfastnacht präsentierten die 4 Karnevalsvereine und der TUS Chlodwig gemeinsam ein Kessel Buntes im Forum. Ca. 500 Besucher waren zufrieden, so dass die Veranstaltung an Weiberfastnacht wohl auch in Zukunft stattfinden wird.

Am Samstag nahmen die Funken einschl. ihrer Begleiterinnen nach der Teilnahme am Umzug in Enzen abends an der Prinzenparty in der Halle der Firma Knein teil. Der Besuch bei Freunden und Gönnern am Karnevalssonntag führte uns vom Treffpunkt bei der Familie Troescher in die Martinskirche, wo uns Udo Esser, Leo Kyll, Frank Curtius und Jochem Welter bewirteten Anschließend begab sich der Tross auf Einladung von unserem Feldkaplan Guido Zimmermann ins Pfarrzentrum St. Peter.

Selten haben die Zülpicher Karnevalisten an den Karnevalstagen so häufig Webseiten der Wetterdienste oder WetterApps aufgerufen bzw. mit den diversesten Wetterpäpstsen telefoniert wie in diesem Jahr. Und nach vielen Beratungen kam gegen Mittag die erlösende Nachricht: „de Zoch kütt en Zöllech“. Mit einigen sicherheitsbedingten Änderungen konnte der Zug starten - in Euskirchen leider nicht. Erstmals hatte die Kommandantur den Tagesbefehl „Schiffchen ohne Wischer ohne Säbel“ herausgegeben. Es war ungewohnt für die Zuschauer aber auch für die Funken selbst: keine Fahne, keine Standarte, kein Schellenbaum – Hauptsache aber war: der Zug geht. Und es war alles in allem ein schöner Zug bei teilweise strahlendem Sonnenschein.

Auch Traditionen gehen einmal zu Ende und so blieb das allseits beliebte Ölleje-Stüffje nach dem Rosenmontagszug geschlossen. Stattdessen begaben sich (nicht nur) die Funken gemeinsam ins Forum, wo es dann für unsere Jungs (und natürlich deren Mädels) selbstverständlich auch das berühmt berüchtigte Funkenbier gab.

Am Dienstagabend war dann Schluss mit einer kurzen aber tollen Session. Wie üblich zogen beim Kehraus nochmals alle Zülpicher Karnevalsvereine auf und verabschiedeten sich vom Prinzen, der eigenen Mannschaft aber auch von allen anderen Karnevalisten, mit denen man trotz ‚anderer Farben‘ einen tollen Karneval in der Stadt Zülpich gefeiert hat. Und natürlich betrat auch Prinz Frank I. mehrfach die Bühne und verabschiedete sich nach einer ‚geilen‘ Session von seinem Team und dem närrischen Volk. Auch die „Höhner von der Kölleporz“ ließen es sich nicht nehmen, ihren eigens für Frank I. einstudierten Tanz aufzuführen.

Für immer Abschied nehmen mussten wir von Heribert Heuser und von unserem Ehrensenator Peter Gatzweiler, der am 04. Januar 2016 im Alter von 94 Jahren verstarb.

 

Session 2016/2017

Am 18.03.2016 fand die Generalversammlung der Funken in der Gaststätte "Em Höttche" in Zülpich statt. Bei den turnusmäßigen Wahlen wurde der bisherige Vorstand bestätigt; Rudi Vollweiter wurde erstmals offiziell zum Interessenvertreter der Mitglieder über 50 Jahre gewählt; Peter Cramer als neuer Leiter der Kindergruppe vorgestellt.

Auch 2016 war das Wetter den Funken beim Maifest mit den Bands DeutschProjekt und Bricks nicht hold; im Gegenteil – der Wettergott hatte es gar nicht gut gemeint und so war Glühwein bei vielen Besuchern eher gefragt als ein frisch gezapftes Kölsch.

Unter der Führung von Wanderwart Jens Bongard machte sich Ende Mai eine Gruppe Funken zu Fuß auf zur Kirmes nach Langendorf, wobei zur Nahrungsaufnahme Station gemacht wurde am Lago Beach sowie in der Rotbachklause Sinzenich.

Es war zwar nicht wie im letzten Jahr, aber dennoch konnte sich der Straßenmarkt aus Funkensicht sehen lassen. Wie im Vorjahr feierte man von Freitag bis Sonntag am und im Kölntor. Mit dabei waren wieder Niklas&Eva, der Musikzug der Funken, die Band Rottland und DJ Jacky.

Auch im Sommer waren die Funken nicht inaktiv. In Regimentsstärke waren sie Ende Mai anlässlich der Silberhochzeit bei Claudia und Gerd Vieth eingeladen und Ende Juli durften sie mit Micky Blumenthal auf dessen halbes Jahrhundert feiern.

Am letzten Wochenende im September machten sich rund 50 Funken einschl. weiblicher Begleitung auf zu einer Funkentour, die nach Bad Dürkheim und Boppard führte. Vor der Zielankunft wurde allerdings fast schon traditionsgemäß im bekannten „Frühstückslokal“ Koblenzer Brauerei Rast gemacht, bevor es dann zunächst weiterging nach Speyer, wo der kulturelle Teil der Reise auf der Tagesordnung stand.

Die 13. Ausgabe der Mädchensitzung unter der Leitung von Petra Rundholz und Marie-Luise Esser war wieder ein Highlight im Zülpicher Karneval. Tolle Stimmung im Saal, Super Programm für jung und alt und viel positives Feedback sowie Gruppen wie Domstürmer, Klüngelköpp oder cat ballou heizten den Damen dermaßen ein, dass der Run auf die Karten so groß war, dass ein volles Haus im kommenden Jahr bereits garantiert ist.

Die Nikolausfeier als Abschluss im Funkenjahr wurde in diesem Jahr von der Tanzgruppe ausgerichtet.

Nach der Mundartmesse, die keine war, nutzte Präsident Ralf Esser beim Corpstreffen am 30.12. im Bistro die Gelegenheit, eine Vielzahl von Ehrungen vorzunehmen und gleichzeitig die Neufunken vorzustellen. Dabei wurden Sven Carbow, Rene Cremer, Leo Graf, Alexander Hasenäcker, Stefan Hopster, Kevin Limburger, Bert Müller, Theodor Nachbar, Martin Schneider und Manuel Wendel in den Kreis der Funken aufgenommen. Unser Vizepräsident Heinz Josef Kiel erhielt für langjährige Mitgliedschaft und Vorstandstätigkeit vom Präsidenten des RVD Heribert Kaptain sowie dem Vizepräsidenten für den Raum Zülpich Heinz Empt den BDK-Orden in Silber verliehen. Thorsten Dirks wurde als Dank für seine langjährige Unterstützung der Funken zum Senator des Corps ernannt und erhielt dazu Urkunde und Senatorenschiffchen. Den Ehrenorden in Gold für 40 jährige aktive Mitgliedschaft wurde Klaus Ziegenhagen verliehen; den Ehrenorden in Silber für 25 Jahre aktive Zugehörigkeit zum Corps erhielt Vizepräsident Heinz Josef Kiel. Ein besonderes Jubiläum feierte Dieter Thelen, der den „Blauen“ bereits 50 Jahre verbunden ist und für seine Vereinstreue mit einer Urkunde geehrt wurde. Die Urkunde für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit erhielten Wolfram Ander, Walter Blumenthal, Karl Heinz Gehlen, Hans-Helmut Hamacher sowie Hubert Hilger. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurde Jürgen Kremer geehrt. Ein weiterer Höhepunkt des Abends war natürlich der Besuch des amtierenden Regenten der Stadt Zülpich, Prinz Franz I., der mit Beifall und Gesängen empfangen wurde.

Kurz nach Neujahr war das Forum mit mehr als 500 Funkenfreunden wieder proppenvoll zum Miljöhfest der Funken. Zum bunten Programm waren diesmal neben den altbekannten Gruppen Eva Lebertz mit Philipp Schleiermacher und Steffi Schmitt dabei.

Während der Session fuhren wir u.a. zu Auswärtsauftritten nach Thum, Niederau, Klein-Vernich, Holzeim, Wollersheim, Drove, Euskirchen, Pingsdorf, Müddersheim, Weiler i.d.E., Düren, Schönau und Blankenheim. Weiberfastnacht präsentierten die 4 Karnevalsvereine und der TUS Chlodwig wieder gemeinsam ein Kessel Buntes im Forum. Ca. 500 Besucher waren zufrieden, so dass die Veranstaltung an Weiberfastnacht wohl auch in Zukunft stattfinden wird. Am Samstag richteten die Funken im Forum eine Karnevalsparty aus. Bei lockerem Gesprächen und dem ein oder anderen Bierchen trafen sich rund 500 Gäste zum Partymachen. Musikalisch sorgte DJ FOSCO, der zur Top-Liga der deutschen Party-Szene gehört für die richtige Stimmung. Highlights auf der Bühne waren die Jungen Zillertaler, der Auftritt der Micky-Brühl-Band und natürlich der gemeinsame Auftritt vom gesamten Corps mitsamt dem Prinzen der Stadt Zülpich, Franz I. Am Karnevalssonntag besuchten die Funken ihre Freunde und Gönner Familie Frank Schrötler in der Xantener Str., die Familien Ralf Esser und Fritz Komp im Präsidentenhaus in der Kangasalastr. und die Familien Heinz-Josef Kiel und Wilfried Velser in der Martinskirche.; der Musikzug wurde an allen Karnevalstagen tatkräftig von Musikern aus unserer Partnerstadt Blaye sowie den beiden Eller-Jungs aus der Schweiz unterstützt. Am Rosenmontag setzte bei teilweise herrlichem Sonnenschein der Zülpicher Karnevalszug in Bewegung. Am Tag darauf wurde nach dem Besuch der Krankenhäuser standesgemäß der amtierende Prinz Franz I. auf dem Kehraus der Funken in lockerer Atmosphäre verabschiedet. Leider nahmen an diesem Abend noch mehr Personen Abschied: das Tanzpaar der Prinzengarde, Isabel und Michael, tanzte an diesem Abend zum letzten Mal, ebenso wie das Kindertanzpaar der Funken Luisa Troescher und Luca Papakostas. Und ganz besonders weh tat der Abschied unserer Marie Anika Deichmann, die an diesem Abend zum letzten mal mit ihrem Tanzoffizier Niklas für die Funken auf der Bühne stand. Für immer Abschied nehmen mussten wir von unserem ehemaligen Mariechen und Ehrenmitglied Inge Kulling sowie unserem langjährigen Mitglied Rudolf (Toni) Velser.
Seitenaufbau: 0.03 Sekunden
4,191,276 eindeutige Besuche